In Feuchtwangen

Ausstellungen

Feuchtwanger Kunstsommer, Fränkisches Museum, Kleine Galerie...

Der Feuchtwanger Kunstsommer und das Fränkische Museum zeigen jedes Jahr eine große Sonderausstellung mit besonderen Themenschwerpunkten und Kunstwerken. In der Kleinen Galerie sind saisonale Ausstellungen von Freizeit- und Hobbykünstlern zu sehen.

Feuchtwanger Kunstsommers - 15. April bis 15. August 2021

Fruchtig. Frisch.

Zwischen Versuchung, Verlangen und Vergänglichkeit

Die Kunstwerke der Ausstellung sind durch eines verbunden: Die Darstellung von Früchten und Blumen. Die Darstellungsformen stehen im Kontext der in dieser Zeitspanne aktuellen Strömungen der Kunst. Sie treten in den Dialog mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Sie sind kritisch und hinterfragen das eigene Genre oder übertreten bewusst Genregrenzen. Sie kommentieren die Ästhetik der Popkultur und der Werbung, in der stets alles prall und gesund aussieht. Dabei spannt die Ausstellung einen Bogen von der Klassischen Moderne – expressionistisch bei Emil Nolde, surrealistisch bei Salvador Dalí –  über moderne Klassiker wie Fernando Botero und Markus Lüpertz, bis hin zur zeitgenössischen Skulptur und Konzeptkunst sowie zur Fotografie. Moderne und klassische Darstellungen der verführenden Eva („Am Anfang war der Apfel“ von Elvira Bach und „Apfelgrün“ von Christian Hoischen), Stillleben mit Blumen und Früchten, unter anderem von Franz Heckendorf, sind ebenso Teil der Ausstellung wie überlebensgroße in Schokolade getauchte Fruchtstücke von Peter Anton, Bilder vom Leben und Vergehen einer Banane im „Bananenzyklus“ von Cony Theis oder eine Apfel-Skulptur mit Totenkopf von Bruno Peinado.

zur Webseite

Fränkisches Museum Feuchtwangen - 7. bis 29. August 2021

Foyerausstellung: Der Künstler Georg Marschall

Der Künstler Georg Marschall (1871-1956) war ein einflussreicher akademischer Künstler. Als junger Künstler war er am Hof des Deutschen Kaisers tätig. Zu Zeiten der Weimarer Republik portraitierte er Paul von Hindenburg. Bekannt wurde er zudem für Landschaftsgemälde und Jagdszenen. Kritisch und mit Distanz zu betrachten ist sein Wirken während der NS-Diktatur.
In seiner letzten Schaffensperiode, von 1947 bis 1956, wirkte Professor Georg Marschall in Feuchtwangen. Mit seinen Kunstausstellungen und Festen prägte er die Feuchtwanger Nachkriegszeit.
In der Foyerausstellung im Fränkischen Museum Feuchtwangen begegnen Sie den verschiedenen Wirkungsphasen des Künstlers.
Ermöglicht wurde die Ausstellung durch die die Arbeitsgruppe Feuchtwanger Kalender, die Stiftung Vereinigte Sparkassen Stadt und Landkreis Ansbach, Peter und Doris Schell, den Historischen Verein Alt-Dinkelsbühl e.V sowie die Stadt Feuchtwangen. Vielen Dank!

zur Webseite

Sonderausstellung - 5. November 2020 bis 15. August 2021

„Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten!“

Fotografien zu den Kreuzgangspielen von Günter Derleth, Frank Gerald Hegewald und Peter Kunz

Im Sommer Theaterfoyer werden dort in den Herbst-Winter-Monaten nun besondere Aufnahmen rund um die Kreuzgangspiele und den Kreuzgang gezeigt, die zum 70-jährigen Jubiläum der Kreuzgangspiele entstanden sind: Dabei handelt es sich nicht um einfache Fotoaufnahmen, sondern um Bilder, die mit besonderen Techniken ganz eigene Perspektiven auf den flüchtigen Theaterbetrieb erlauben und die damit selbst über die Dokumentation hinaus zu eigenen Kunstwerken geworden sind. Die Fotografen Günter Derleth, Frank Hegewald und Peter Kunz haben die Kreuzgangspiele in den Jahren 2017 und 2018 mit der Camera obscura, mit den Mitteln der Kollodium-Technik und der Cyanotypie begleitet.

Die Fotografien, die im Jubiläumssommer 2018 bereits im Fränkischen Museum zu sehen waren, wurden zum Teil von der Stadt Feuchtwangen angekauft. Sie sind nun in einer kleinen Ausstellung im Theaterfoyer ausgestellt und neu zu entdecken.

zur Webseite

Daueraustellung

Fränkisches Museum Feuchtwangen

Das Fränkische Museum beherbergt eine eindrucksvolle Sammlung zur Geschichte und Volkskunde im ländlichen Mittelfranken. Den zeitlichen Rahmen bildet das 17. bis 19. Jahrhundert, als die Region unter der Herrschaft des Markgrafen von Brandenburg-Ansbach stand und später für wenige Jahre preußisch, dann ab 1806 bayerisch regiert wurde.

Die Dauerausstellung gibt einen lebhaften Eindruck vom Leben der Menschen im evangelisch geprägten Mittelfranken. Zu sehen sind die kunstvoll verzierten Sachgüter, die im Alltag benutzt wurden, vom Hausrat bis zum technischen Gerät, von der Feiertagstracht bis zum Wohnmobiliar.

zur Webseite

Klein- und Verkaufsausstellung

Kleine Galerie Feuchtwangen

Seit über 40 Jahren bietet die Kleine Galerie Freizeit- und Hobbykünstlern in den Räumen am Forstamtsgarten die Möglichkeit ihre Werke zu präsentieren. Die Kleine Galerie ist nicht nur eine Verkaufsausstellung, sie will vielmehr auch anregen selbst kreativ tätig zu sein. Auch Leute die selbst etwas ausstellen möchten, sind herzlich willkommen.

zur Webseite