In Feuchtwangen

Ausstellungen

Feuchtwanger Kunstsommer, Fränkisches Museum, Kleine Galerie...

Der Feuchtwanger Kunstsommer und das Fränkische Museum zeigen jedes Jahr eine große Sonderausstellung mit besonderen Themenschwerpunkten und Kunstwerken. In der Kleinen Galerie sind saisonale Ausstellungen von Freizeit- und Hobbykünstlern zu sehen.

Feuchtwanger Kunstsommer - 18. Juni bis 16. August 2020

Ausstellung "Tage im Garten"

Unter dem Titel „Tage im Garten“ versammeln sich Fotogramme sowie Aufnahmen aus der Camera obscura des Künstlers Günter Derleth, der nicht nur Pandemiebedingt gern und viel Zeit in seinem „Paradiesgarten“ verbringt. Er breitet Pflanzen auf analoges Fotopapier, hängt selbstgebaute Lochkameras in die Bäume und fotografiert mit der Camera obscura das Werden und Vergehen, den Wechsel des Lichts, verwelkende Blumensträuße und Früchte. Besonders bei den Fotogrammen, dem ausgelegten Fotopapier, kann man zusehen, wie sich über mehrere Tage das Bild „entwickelt“, wie es einer Pflanze gleich förmlich wächst und sich aus sich selbst heraus bildet, ohne dass der Fotograf das Motiv im engeren Sinne fotografiert. Als Fotogramm auch Schadografie oder Rayogramm wird nämlich die direkte Belichtung von lichtempfindlichen Materialien wie Film oder Fotopapier im Kontaktverfahren bezeichnet, wobei im Gegensatz zur Fotografie keine Kamera benutzt wird. Daneben nimmt er immer wieder Motive mit verschiedenen Lochkameras auf; diese einfachste Form der Kamera besteht aus nichts anderem als einem abgeschlossenen Raum, beispielsweise einer Schachtel oder Kiste, in den das Licht durch ein kleines Loch auf Fotopapier fällt.

Entstanden sind so Schattenbilder, abstrakte florale Formen und atmosphärische Gartenimpressionen, mehr Aura und Seele des blühenden Lebens als konkretes Abbild, die den Kosmos Garten und das Leben in der Natur in völlig neuer Weise zeigen.

zur Webseite

Daueraustellung

Fränkisches Museum Feuchtwangen

Das Fränkische Museum beherbergt eine eindrucksvolle Sammlung zur Geschichte und Volkskunde im ländlichen Mittelfranken. Den zeitlichen Rahmen bildet das 17. bis 19. Jahrhundert, als die Region unter der Herrschaft des Markgrafen von Brandenburg-Ansbach stand und später für wenige Jahre preußisch, dann ab 1806 bayerisch regiert wurde.

Die Dauerausstellung gibt einen lebhaften Eindruck vom Leben der Menschen im evangelisch geprägten Mittelfranken. Zu sehen sind die kunstvoll verzierten Sachgüter, die im Alltag benutzt wurden, vom Hausrat bis zum technischen Gerät, von der Feiertagstracht bis zum Wohnmobiliar.

zur Webseite

Klein- und Verkaufsausstellung

Kleine Galerie Feuchtwangen

Seit über 40 Jahren bietet die Kleine Galerie Freizeit- und Hobbykünstlern in den Räumen am Forstamtsgarten die Möglichkeit ihre Werke zu präsentieren. Die Kleine Galerie ist nicht nur eine Verkaufsausstellung, sie will vielmehr auch anregen selbst kreativ tätig zu sein. Auch Leute die selbst etwas ausstellen möchten, sind herzlich willkommen.

zur Webseite