Details

Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: kostenfrei
Termine:
21. November 2021, 15 Uhr

"Erinnere. Bewahre. Wandle." - Vom jüdischen Leben in und um Feuchtwangen

Das Fränkische Museum Feuchtwangen lädt zum Eintauchen in die jüdische Geschichte ein.

In Ihrem Rundgang durch die 800 Jahre jüdischen Lebens in Feuchtwangen begegnen Sie historischen Persönlichkeiten mit ihren kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Beiträgen zu unserer Region. Durch ihr soziales Engagement in Initiativen gegen Armut, in der Seelsorge und im Vereinsleben trugen die jüdischen Mitbürger maßgeblich zum gesellschaftlichen Leben bei.    

Die Geschichte des wachsenden Antisemitismus, des Widerstands und der Shoah stellt die Ausstellung in eindrücklichen Lebensschicksalen dar. Insbesondere würdigt sie den Widerstand eines mutigen Feuchtwanger Bürgers, der bereits Mitte der 1920er Jahre mutig gegen den wachsenden Antisemitismus kämpfte. Den 27 Feuchtwanger Personen, die durch die NS-Diktatur ihr Leben verloren, wird in einem Gedenkbuch gedacht.

In ihrem letzten Teil beleuchtet die Ausstellung die Lebenswege von Überlebenden. Zeugnisse des Neubeginns und der Aufarbeitung regen zum Nachdenken an. Eine multimediale Kunstinstallation von Alexander Ourth eröffnet neue Perspektiven.

Die Sonderausstellung ist Teil des deutschlandweiten Festjahres „#2021JLID - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.