Details

Dauer: 2 Stunden
Zielgruppe: 3. bis 6. Jahrgangsstufe
Kosten: 5 € pro Schüler (Führung, museumspädagogische Aktion, Material)

Kein Flachs: Lein ist eine wahre Wunderpflanze!

Die Saat eignet sich zum Essen und zum Pressen von Öl. Die Fasern werden seit alters her genutzt, um Stoffe und Kleidung herzustellen. In Feuchtwangen war die Leinenweberei ein verbreitetes Handwerk. Bis heute ist Lein ein wichtiger Rohstoff. Er wird zum Beispiel in der modernen Matratzenherstellung verwendet. Leinen spielt in der Textilindustrie eine Rolle
Wir betrachten alte Textilien aus Leinen, die früher in jedem Haushalt in Feuchtwangen verwendet wurden: Getreidesäcke, Hemden, Tischdecken. Wir erfahren, wie Leinen aus der Flachspflanze hergestellt wurde und welche Geräte dafür im alten Flachsbrechhaus verwendet wurden.
Aktivteil: Wir weben aus Leinenfäden ein kleine Stück Stoff. Unterschiedliche Muster können ausprobiert werden. Jeder darf seinen Webrahmen mit nach Hause nehmen und dort weiterarbeiten.
Zur Buchungsanfrage