Naturpark Frankenhöhe

Der nördliche Teil des Feuchtwanger Landes liegt im Naturpark Frankenhöhe. Dieser ist einer von 19 bayerischen Naturparks. Die Idee der Naturparks lautet “Schutz durch Nutzung” – so dienen diese Schutzgebiete sowohl der Erholung und dem Tourismus und werden gleichzeitig auch landwirtschaftlich genutzt – alles im Sinne der Natur- und Umweltverträglichkeit.

Der Naturpark Frankenhöhe, der sich von Feuchtwangen bis nach Rothenburg, Ansbach und Neustadt/Aisch erstreckt, ist eines der sonnenreichsten Gebiete im süddeutschen Raum. Extreme Wetterschwankungen sind selten. Dieses ausgeglichene Klima, das auch dem Erholungsort Feuchtwangen staatliche Anerkennung einbrachte, bietet daher nicht nur Schonung für die Menschen, die hier leben, sondern auch für viele Pflanzen und Tiere. Zahlreiche naturbelassene Randbuchten und Südhänge bieten immer noch Schutz für eine erfreulich hohe Anzahl von Tier- und Pflanzenarten. Bergthymian, Orchideen, Adonisröschen, Küchenschellen und viele andere seltene Pflanzenarten gedeihen hier immer noch in Hülle und Fülle.
Im gesamten Naturpark gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen. Im Feuchtwanger Land verlaufen z.B. der Fuchs- und der Rehweg.

Feuchtwanger Rehweg

Bei dem Rehweg handelt es sich um einen 14,3 km langen Rundweg. Als Start empfehlen wir Feuchtwangen oder Vorderbreitenthann.

Eine genaue Wegbeschreibung folgt.

GPX-Daten herunterladen

Rehweg - Naturpark Frankenhöhe

Schwierigkeit mittel
Länge 14.12 km
Dauer 225 Minuten
Aufstieg 0 m
Abstieg 0 m

Feuchtwanger Fuchsweg

Der Fuchsweg ist ein 10,3 km langer Rundweg. Als Start empfehlen wir Breitenau.

Eine genaue Wegbeschreibung folgt in Kürze.

GPX-Daten herunterladen

Fuchsweg - Naturpark Frankenhöhe

Schwierigkeit mittel
Länge 10.34 km
Dauer 165 Minuten
Aufstieg 0 m
Abstieg 0 m